Home / 2014-15 / 2015-06-18 Eine Spurensuche nach Russen in Wien im WPF Russisch 6 7 Org 17

Begegnung mit Fremden! Russland und Wien. Wie verhält sich das eine zum anderen? Was hielten die beiden voneinander? Die Metropole an der Donau und das Reich des -Zarenadlers- und -Sowjetsterns-? Was erwarteten Russen vom klischeegewordenen -Herz- des -Lebensgenusses- und der -Walzerseeligkeit-
Zu welchen Ergebnissen gelangten wir, das zeigen wir euch anhand unseres kurzen Projektes: SPUREN VON RUSSEN IN WIEN
Diesbezüglich schauten wir uns verschiedene Objekte in Wien an, die mit russischer Kultur und Geschichte zu tun haben. Wir teilten uns in Gruppen auf und jedes Team bekam die Objekte zu erforschen, über die es sich durch Literatur selbständig sachkundig gemacht hat. Das Wichtige dabei waren die persönlichen Begegnungen mit dem Russischen in Wien, denn durch die Praxis kann man sich das Gelesene auch besser merken. Die Aufgaben dabei waren zuerst Objekte zu fotografieren und dann festzustellen, ob Denkmäler restaurationsbedürftig seien. Auf den Fotos sehen sie folgende Objekte:

1. das Palais des Grafen Rasumovsky
2. die Russisch-Orthodoxe Kirche
3. russische Botschaft:
4. Russendenkmal am Schwarzenbergplatz:
5. der russische Heldenfriedhof des Wiener Zentralfriedhofs
6. Pension Schönbrunn (Stalins Wohnort)
7. russisches Kulturinstitut am Brahmsplatz (1040 Wien)