Home / 2015-16 / 2016-01-15 Mit der 7ORg auf den Spuren der Wiener Theatergeschichte 28

Vom Platz des Kärntnertortheaters, das an der Stelle des heutigen Hotel Sacher 1709 als erstes feststehendes Theater Wiens eröffnet wurde, führte unser Weg zum ersten Denkmal für einen Künstler in Wien: das Schillerdenkmal von 1875. Auge in Auge findet sich das Goethedenkmal von 1900, so dass die Freundschaft der beiden Klassiker in Wiens Straßenbild präsent ist. Weiter ging es über den Michaelerplatz, wo in einem alten Ballhaus durch Dekret der Kaiserin Maria-Theresia 1741 das Theater nächst der Burg mit einer Kaiserloge eingerichtet wurde. 1776 wurde es von Kaiser Josef II zum österreichischen Nationaltheater erklärt und man begann ein fixes Ensemble zu engagieren. Durch den Volksgarten mit dem Grillparzer Denkmal erreichten wir das heutige Burgtheater, das 1888 mit Werken von Schiller und Grillparzer eröffnet wurde, heute als größtes europäisches Sprechtheater gilt mit einer Bühnenfläche von 1000 m2 und 1200 Plätzen für Zuschauer. Wir waren auf und unter der Bühne, sahen Künstlergarderoben, Maske, Zuschauerraum und die Kaiserstiege mit der theatergeschichtlichen Deckengemälden, die Gustav Klimt berühmt machten.
Begleitung: Mag. Mechthild Schleser, Mag. Eva Zojer